Gedenktag 2020

VISION e.V. plante schon länger eine weitere Veranstaltung auf dem Kölner Rudolfplatz. Nun hindert Covid-19 uns daran, in der Kölner Innenstadt die Gedenkveranstaltung abzuhalten. Die Pläne verschwinden also erstmal in der Schublade für hoffentlich das nächste Jahr.

 

Trotz der aktuell schwierigen Situation wollen wir in diesem Jahr den Gedenktag durchführen und uns auf dem Gelände unseres Kontaktladens in Kalk zusammenfinden und der verstorbenen Drogengebraucher*innen gedenken.

Dienstag,
21. Juli 2020
von 12 Uhr
bis 16 Uhr

VISION e.V. / Junkie Bund Café
Neuerburgstr. 25, 51103 Köln Kalk

Ab 13 Uhr besteht die Möglichkeit, an der Erstellung einer Steinkette mitzuwirken. Die bemalten und beschrifteten Steine sollen unserem Gedenkbrunnen neue Farbe bringen und uns mit unserem Anliegen des Gedenktages näher zusammenbringen.

Es wird für Essen, Trinken und chillige Musik gesorgt.

Wir freuen uns auf dich!

Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher*innen 2019

Wie schon im Vorjahr trommelte VISION e.V. in Köln verschiedene Vertreter des Kölner Drogenhilfesystems, der Selbsthilfe, der Stadt und der Aidshilfen zusammen, um gemeinsam den Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher*innen zu begehen.

Da das eigentliche Datum (21.7.) dieses Jahr auf einen Sonntag fällt, haben wir uns entschieden, ihn um einen Tag vorzuziehen. So erreichen wir am Samstag, den 20.7. in der Innenstadt wohl mehr Leute, als es sonntags der Fall wäre.

Der Rudolfplatz als Veranstaltungsort wurde auch deshalb wie im Vorjahr gewählt, da bereits die ersten Gedenktage in Köln dort stattfanden, womit wir geschichtlich anknüpfen konnten. An dem sonnigen und warmen Samstag erreichten wir in dem regen Treiben der Innenstadt direkt an den Kölner Ringen vor der tollen Kulisse des Hahnentores viele Menschen und trugen so sehr dazu bei, das Thema Drogengebrauch und den unnötigen Tod vieler Drogengebraucher*innen in das öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Gedenktag-Plakat-A4-druck

Gedenktag 2017

Zum diesjährigen „Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige“ am 21. Juli kommen auf dem Kölner Neumarkt Vertreter der Kölner Sucht- und Selbsthilfe sowie verschiedener Abteilungen der Stadt Köln zusammen um unter dem Motto „Menschenrechte und Menschenwürde für Drogenabhängige“ gemeinsam auf ihre jeweiligen Angebote hinzuweisen und den Ausbau niedrigschwelliger Hilfe einzufordern. Erstmals ist es gelungen einen großen Kreis an Beteiligten für diesen Anlass zusammenzubringen.

Motto: Menschenwürde durch Teilhabe –
auch für Drogengebraucher ein Thema

Auch in diesem Jahr gedenken wir am 21. Juli wieder den verstorbenen Drogengebraucherinnen und Drogengebrauchern. Seit 2014 befindet sich die zentrale Kölner Gedenkstätte für verstorbene DrogengebraucherInnen auf dem Gelände von VISION e.V. Daher finden dieses Jahr wieder Aktionen sowohl am Neumarkt, als auch an der Gedenkstätte in Kalk statt.

„Gedenktag 2017“ weiterlesen

Mahnwache auf Neumarkt 2013

Freitag, 19. Juli 2013 – 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Mahnwache auf dem Kölner Neumarkt

Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher

Da der Gedenktag in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, ziehen wir die Mahnwache auf Freitag, den 19. Juli 2013 vor, um möglichst vielen von Euch die Teilnahme zu ermöglichen.

„Mahnwache auf Neumarkt 2013“ weiterlesen

Mahnwache auf Kölner Neumarkt

14. Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher

21. Juli 2012 – Protest-, Aktions- und Trauertag

11:00 – 14:00 Uhr – Mahnwache auf dem Kölner Neumarkt

Motto:
Drogenlegalisierung = Drogenkontrolle

Schirmherr: Dr. Gregor Gysi (Vorsitzender Fraktion DIE LINKE. im Bundestag)

Zum Glück wurde in Deutschland zumindest das Heroin unlängst legalisiert.
Lässt bereits dieser erste Satz stutzen? Ist nicht die Abgabe dieser Droge ausschließlich an sog. „Schwerstabhängige“ und nur unter strengsten gesetzlichen Auflagen möglich?
Ja, genau so ist es! Und diese strenge Kontrolle ist nur deswegen möglich, weil der Stoff Heroin in Deutschland – nach aufwendigen und langjährigen Studien – seit 2009 ein verschreibungsfähiges Medikament geworden ist.
Also, weil Heroin legalisiert wurde.

„14. Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher“ weiterlesen

Mahnwache auf Neumarkt